Marterpfahl Verlag – die zarteste Versuchung, seit es SM gibt

Marterpfahl Verlag

Scipia, Sklavin der Römer

17. September 2009

scipiaFlitterwochen in Italien: Für einen Dom und seine frisch angetraute Ehesklavin bilden die antiken Stätten Anlaß zum Träumen von vergangenen Zeiten, Zeiten der Sklaverei und der untertänigen Frauen.

S. Weißer / R. Happ / »Sklavin Scipia«:

Scipia, Sklavin der Römer

… und andere Sommernachtsphantasien

Kartoniert, DIN-A 5

192 Seiten

18,- €

ISBN 978-3-9806104-8-3

**********

Der Klappentext:

»Los, los, nur keine Müdigkeit vorschützen!« brüllte der römische Offizier die Gefangene an und zog sie grob und schnell an den schweren Ketten hinter sich her, mit denen er ihre Hände gefesselt hatte. Das kleine blonde Germanenmädel schluchzte. »Los, los, Beeilung! Wir müssen über die Grenze!« Die Grenze, das war der Limes. Dahinter konnte sie kein Befreiungskommando ihrer Sippe mehr erreichen. Lebenslange Sklaverei war ihr sicher. Bald würde man sie auf dem Sklavenmarkt Roms zur Schau stellen – willkommenes Frischfleisch für die Bordelle der Weltstadt …

Mit ihrem dominanten Ehemann reist eine junge Frau in den Flitterwochen nach Italien, ins Land der Machos. Antike Stätten geben Anlaß zum Träumen von vergangenen Zeiten, in denen Sklaverei noch gang und gäbe war, von Zeiten, in denen die Frauen noch nicht emanzipiert und die Welt noch in Ordnung war. In hitzeflimmernden Tagen und lauen Nächten verschwimmen die Grenzen von Traum und Wirklichkeit …

Ein erotisches Reiseabenteuer in 14 bunten Geschichten und Phantasien. Drei Notizbücher, vier Kugelschreiber, 28 laue Sommerabende, zwei Panamahüte, fünf Ventilatoren und 47 Cocktails waren zu seiner Verwirklichung nötig.