Marterpfahl Verlag – die zarteste Versuchung, seit es SM gibt

Marterpfahl Verlag

My dark side

2. September 2009

mydarksideNicht nur eine – nein, gleich zwei »dunkle Seiten« trägt die österreichische Nachwuchsautorin in sich, eine dominante und eine devote – und die will sie der Mitwelt auch keineswegs vorenthalten … AUCH ALS EBOOK

 

Cat von M

My dark side

Kartoniert, DIN-A 5

160 Seiten

16,80 €

ISBN 978-3-936708-01-1

**********

Der Klappentext:

Empfang I

 

»Ich komme um sieben!«

Mehr stand nicht auf der Karte in meinem Briefkasten. Ich ging einkaufen, legte mich verträumt in die Badewanne … Kurz vor sieben legte ich mein Korsett an, hakte die Strümpfe ein, nahm Hand- und Fußfesseln, zierte meinen Hals mit dem Halsband, schminkte und frisierte mich und setzte mich aufs Bett.

Schlag sieben hörte ich den Schlüssel im Schloß. Er kam herein und trat hinter mich. Ich spürte, wie mir eine Augenbinde umgelegt wurde. Er küßte meinen Hals. »Schön, daß du so gehorchst!« flüsterte er mir zärtlich ins Ohr. Ich war stolz, seine Lustsklavin zu sein. Er nahm meine rechte Hand und küßte sie. »Du Miststück!« schrie er, und schon hatte ich eine Ohrfeige. Er konnte noch meinen Saft an den Fingern riechen. »Hab ich dir nicht gesagt, daß du es dir nicht ohne meine Erlaubnis machen darfst! Was hast du verdient?« – »Bestrafung, Herr; ich hab mir Bestrafung verdient…«

Ich hörte, wie er den Schrank öffnete, und plötzlich etwas scharf durch die Luft zog. Oh nein, nicht der Rohrstock! Der Rohrstock… Oh ja… (aus »Sieben Uhr«)

————————————————

Empfang II

 

Kira war böse. Seit einer halben Stunde ließ er sie hier warten. Sie haßte seine Unpünktlichkeit. Es dauerte nicht lange, und sie hörte den Schlüssel im Schloß. Abgehetzt stürzte er bei der Tür ’rein. »Es tut mir leid, aber…« Die Worte blieben ihm im Halse stecken, als er sie sah. »Halt den Mund!« fauchte sie ihn an. »Ich habe es satt, daß du mich ständig warten läßt! Heute wirst du mal dafür büßen!«

Er unterdrückte ein Lächeln, aber er genoß ihren Anblick: Sie vermittelte Überlegenheit. Die Gerte stand ihr sehr gut und unterstrich ihre Ausstrahlung, eine Mischung aus Macht und Lust, die sie sehr schön und etwas unnahbar erscheinen ließ. »Du amüsierst dich?« hauchte sie ihm leise ins Ohr. Er nickte. Und schon hatte er ziemlich überraschend zwei Ohrfeigen, die seine Wangen sofort röteten.

»Zieh’ dich aus!« forderte Kira ihren Liebsten auf. Schweigend und fügsam tat er es. »Beug’ dich über den Tisch!« forderte ihn Kira auf. Und er tat es. Sie griff zum Knebel und hob seinen Kopf an. »Bitte nicht…« flüsterte er mit weit aufgerissenen Augen. »Ist plötzlich der ganze Mut weg?« fragte ihn Kira lächelnd. »Du mußt nur durch die Nase atmen!« riet sie ihm. (aus »Kira«)

 

Nicht eine, sondern gleich zwei »dunkle Seiten« verbergen sich in der Seele der Österreicherin Cat von M und treten hier erstmals in 24 Kurzgeschichten ans Tageslicht …

**********

Interview der Autorin mit dem österreichischen Kulturmagazin »art-irr«:

Einleitung des Verlegers:

Hart, schnell, direkt – ohne Umschweife kommen die SM-Kurzgeschichten dieses Bandes zur Sache, und dennoch hat man nie den Eindruck, hier würden billige Klischees bedient. Gelegentlich despektierlich als »literarisches Fastfood« bezeichnet, ist die Kurzgeschichte für den Autor in Wahrheit oft anspruchsvoller als so manches Genre, bei dem man sich in epischer Breite ergehen kann. In der Kürze liegt die Würze – doch besser, als ich das könnte, kann uns die Autorin selbst die Grundlagen ihres Schaffens erläutern (aus einem Interview mit art-irr.at ):

art-IRR: In deine Kurzgeschichten steckst du viel Leidenschaft. Wie und wann hast du angefangen zu schreiben?

Cat von M.: Ich bin nicht nur beim Schreiben leidenschaftlich, sondern auch im Leben. Ich mag keine halben Sachen, entweder alles oder gar nichts. Geschrieben habe ich immer schon. Gedichte, ich mache bereits seit Jahren bei der Schule für Dichtung mit, Kurzgeschichten, Drehbücher oder journalistische Artikel.

art-IRR: Deine Geschichten sind meist sehr direkt. Ich könnte mir vorstellen, es ist nicht einfach, in dieser Art über Leidenschaft und Lust zu schreiben. War es für Dich schwierig, die ersten Texte in dieser Art zu verfassen? Oder hast Du gleich einfach so drauf los geschrieben?

Cat von M.: Schreiben fällt mir sehr leicht. Ein Gedanke – und schon sprudeln die Ideen vom Kopf aufs Papier. Mit Kreativität bin ich zum Glück ausreichend gesegnet. Ich bin ein direkter Mensch, darum schreibe ich auch direkt.

art-IRR: Dein Buch »My Dark Side« beinhaltet 24 sehr erotische Geschichten. Erzähl uns ein wenig darüber. Wie hat es angefangen, warum der Titel …

Cat von M.: Immer wenn ich Lust hatte, schrieb ich eine Kurzgeschichte … Plötzlich waren es genug, um ein Buch zu füllen. Zum Glück fand ich auch schnell einen Verlag. Das Buch hat 160 Seiten, kostet 16,80 und ist im Marterpfahl Verlag erschienen, wo es auch erhältlich ist, oder bei Amazon, oder bei mir. Dark side, weil es Gedanken sind, die man nicht so schnell jedermann preisgibt … Es ist die dunkle Seite einer Seele …und ich mag Schwarz … Es ist tiefsinnig und unendlich …

art-IRR: Wie reagieren die Leser auf deine sehr direkten Geschichten? Gibt es da auch skeptische Meinungen?

Cat von M.: Ich habe bis jetzt nur überaus positive Reaktionen bekommen … aber davon sehr viele … Das zeigt mir, dass die Menschen mit dieser Direktheit, die nicht ordinär ist, gut umgehen können. Ich habe auch andere Bücher und Geschichten zum Thema S/M und Fetish gelesen, und was mich bei den meisten abgestoßen hat, war, dass sie so hart und manchmal sogar grausam geschrieben waren. Man merkte, dass sie ein Mann schrieb oder dass die Frau nicht allzu viel Herzlichkeit in sich trug bzw. zeigte … Ich wollte ein Buch mit Herz, Wärme und Weiblichkeit schreiben, aber dennoch Sachen direkt ansprechen … Ich denke, das ist mir gelungen.

art-IRR: Glaubst du persönlich, dass du eher Frauen oder eher Männer damit ansprichst?

Cat von M.: Ich denke beide … Es ist ja von den Gedanken einer Frau geschrieben, darum denke ich, dass es auch andere Frauen gibt mit solchen oder ähnlichen Phantasien … Männer turnt es natürlich an … keine Frage.

art-IRR: Sich mit einem guten Buch hinsetzen, um in eine andere Welt einzutauchen … Glaubst du, dass andere Medien dem Lesen vorgezogen werden und so Bücher somit in den Hintergrund drängen??

Cat von M.: Bei Menschen mit Kreativität und Intelligenz wird das Kino im Kopf nie aussterben … Ich denke, dass man durch die Übersättigung an elektronischen Medien auch wieder zum Lesen zurückkehren wird. Dass Kinder heutzutage ihren Gameboy einem Buch vorziehen, finde ich sehr schade, zeigt aber auch, dass ihnen in der Entwicklung viel Kreativität abgehen wird.

art-IRR: Was würdest du dir für die Zukunft wünschen?

Cat von M.: Vom Bücher- und Drehbücherschreiben zu leben … Also nur das zu schreiben, was ich schreiben will … Aber bis dahin fühle ich mich auch als freie Journalistin wohl.

art-IRR: Ich hab den Eindruck, SM spielt eine nicht zu kleine Rolle in deinen Stories. Glaubst du, dass viel mehr Menschen einen Hang zu SM haben, als sie zugeben möchten?

Cat von M.: Ich mochte das Wort SM und seine Definitionen nie. Da wird alles so kategorisch abgegrenzt. Jeder soll mit seinem Partner seine Phantasien ausleben … das machen, was beiden gefällt … Ich denke, dass von Fesselspielen & Co. mehr Leute angetan sind, als sie zugeben.

art-IRR: Erotische Phantasien sind etwas sehr Persönliches, durch das Niederschreiben bekommen sie Leben. Was genau macht dir so Spaß daran, Geschichten zu schreiben? Ist es zu wissen, dass man seine eigenen Wünsche nach außen trägt und der Leser mit einem fühlt? – Oder würdest du deine Geschichten einfach als »Geschichten« betrachten, welche keinerlei Zusammenhang mit dir selbst haben?

Cat von M.: Nein, auf keinen Fall. Ich bin ein phantasievoller Mensch und lasse die Leser an meinen Geschichten im Kopf teilhaben. Aber es heißt nicht, dass ich alles erleben muss, um es aufzuschreiben. Obwohl vielleicht zwischen den Zeilen viel mehr von meinem Charakter steckt als im Offensichtlichen. Und ich mag es, mit dem Umgang mit Worten Menschen in meinen Bann zu ziehen … ihnen quasi den Anstoß für die Bilder im Kopf zu liefern.

art-IRR: Lesen ist »Kino im Kopf«. Als welche Art von Film würdest du deine Geschichten betrachten?

Cat von M.: Eine Art »Short cuts«. Unterschiedliche Bereiche, verschiedene Figuren und Vorlieben, aber immer steht der Mensch und seine Emotionalität im Vordergrund.

**********

Die SCHLAGZEILEN schrieben:

24 Kurzgeschichten von einer Autorin, die ihre sexuelle Lust nicht nur beschreibt, sondern mit Sicherheit auch in der Realität in vollen Zügen auslebt. Größtenteils sind die Phantasien aus der passiven Sicht, aber auch einige sehr schöne aus dem Blickwinkel des dominanten Parts.

»Annie« aus Stuttgart schreibt auf Amazon.de:

»Das ist ein prickelnd geschriebenes Buch, das man immer wieder lesen kann. Viele Spielarten von SM werden ausführlich dargestellt. Dabei bewahrt Cat von M immer einen gewissen Stil und rutscht nie ins Frivole ab. Dieses Werk ist rundum gelungen.«

»aglas-linz« urteilt auf Amazon.de:

»Also, nach der Lektüre dieses Buches ›My dark side‹ muß ich sagen, daß ich begeistert war und bin. Der Autorin ist es gelungen, ihre Geschichten in erzählerischer Form so niederzuschreiben, (…) daß der Leser förmlich hautnah miterlebt, was in jeder dieser Episoden vor sich geht – er, der Leser, ist quasi Zaungast und vor Ort live dabei.  

Der Autorin gelingt es weiters, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen, und als Betrachter und Leser ihres Werkes stellt [man] sich die Frage, ob diese Phantasien von ihr eben nur Phantasien sind oder ob sie die geschilderten Szenen auch selbst miterlebt hat. Denn wenn ›Frau‹ so wahrheitsgetreu schreibt und auch ins Detail geht, dann drängt sich doch förmlich der Gedanke auf, daß sie dies auch am eigenen Leibe erlebt und verspürt hat.

(…) Ich finde all diese Erzählungen sehr gelungen und vor allem herzlich und warm geschrieben. So kann wirklich nur eine Frau berichten, erzählen und schreiben.

(…) Die erotischen Phantasien einer scheinbar wundervollen Dame, die natürlich anonym bleiben wird. Schade eigentlich … 

Auch als Ebook – für 7,49 € – erhältlich bei Amazon, Barnes & Noble, kobo, Buchhandel.de und als pdf bei ebook.de.