Marterpfahl Verlag – die zarteste Versuchung, seit es SM gibt

Marterpfahl Verlag

Die Gottesanbeterin

7. Januar 2013

9783936708981-250pixelEine Domina entführt besonders selbstbewusste Doms, um sie durch Folter zu brechen und zu töten – auch Ralf, den Helden des »Letzten Elements«.Für Ulli und Naomi beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …

Gerwalt

Die Gottesanbeterin

Der Albtraum des Sadisten

Ein SM-Krimi von Gerwalt

192 Seiten, Paperback, DIN-A 5

17,50 €

ISBN 978-3-936708-98-1

 

Obwohl er Todesangst hat, könnte er sich schwarz ärgern. Er liegt auf einer speckigen Matratze in einem fensterlosen Raum gefesselt auf der Seite, und in seiner durchbohrten Nasenscheidewand steckt ein Ring. Und er ärgert sich – über seine Geilheit, seine testosterongetriebene Dummheit.     Herrgott, er hat ihr einfach glauben wollen. Eine attraktive Dominante, die, von inneren Kämpfen getrieben, endlich ihre devote Seite ausleben wollte. Wie hätte er da widerstehen können? Dieser unendliche Triumph, eine Domina zu brechen, diese so schöne wie unnahbare Frau in die Knie zu zwingen, sie zum Weinen zu bringen, sie zu demütigen, sie zu quälen, mit kundiger und einfühlsamer Hand, um sie dann zärtlich aufzufangen … diese Vorstellung hat ihm den letzten Rest von Vorsicht genommen. Aber wie hätte er wissen sollen, dass sie eine gefährliche Irre ist?

Nein! Sie ist keine Irre. Sie ist pervers. Eine Gottesanbeterin, die ihre Männchen verschlingt, ohne jegliche Bedenken und völlig im Einklang mit sich selbst. Er macht sich keine Illusionen, er hat den Film gesehen, wie sie den anderen umgebracht hat. Sie haben ihn ihm gezeigt, haben seine Reaktionen genau beobachtet und sich an ihnen aufgegeilt. Sie haben ihn ausgelacht, während er auf den Boden gekotzt hat. Er hat Dom Rainier gekannt, doch das, was da starb, das war nicht mehr Rainer, sein alter Kumpel, das war ein zitterndes, serviles Wrack.

»Habt ihr das von Dom Rainier eigentlich schon gehört?«, fragte Gabriel unvermittelt. – »Von diesem Arschloch? Was ist mit dem?«, fragte Ralf unwirsch. – »Das Arschloch wurde aufgeschlitzt.« – »Ach du Scheiße! Das hätte ich ihm dann doch nicht gegönnt, bei aller Feindschaft. Was ist passiert?« – »Er war wohl zwei oder drei Wochen lang verschwunden, dann fand man seine Leiche auf einem Autobahnparkplatz, übel zugerichtet, Folterspuren am ganzen Körper … Er muss wohl verblutet sein. Man hat ihm mit irgendeinem scharfen Gegenstand an mehreren Stellen das Rektum aufgeschlitzt.«

»Und es gibt noch etwas«, sagte Max. »Ein weiterer Dom ist seit zwei Wochen verschwunden, ›Bitchmaster‹, ein Kumpel von ›Dom Rainier‹.« – »Oh Gott! Was passiert da gerade?« Naomi würgte. – »Da Ralf mit den beiden anderen nichts zu tun hat, tippe ich auf eine Art allgemeine Inquisition. Ein Rachefeldzug gegen dominante Männer – gegen die auffälligen.«

… also auch gegen Ralf, den Helden des »Letzten Elements«, der nach einer SM-Party auf einmal verschwunden ist. Wird es seinen zwei Geliebten Ulli und Naomi gelingen, ihn lebend wiederzufinden?