Marterpfahl Verlag – die zarteste Versuchung, seit es SM gibt

Marterpfahl Verlag

»Sklave, bis der Tod uns scheidet!«

11. August 2015

Bisher beugten alle vor IHM das Knie – nun weiß er, der Herr Baron, daß ihm nicht mehr viel Zeit bleibt, und tut, wonach sein Herz begehrt: Er beugt vor IHR das Knie …

»Bis der Tod uns scheidet« – daß das nicht mehr allzulange dauern wird, weiß der stein- und einflußreiche Baron von Nordgründen seit der bösen Diagnose seines Arztes. Er hat keine Zeit mehr zu verlieren; Rücksicht auf Konventionen interessiert ihn nicht mehr. Er möchte den knapp bemessenen Rest seines Lebens so verbringen, wie es ihm am liebsten ist: zu den Füßen einer dominanten Frau.

»Rede weiter, die Herrin will alles hören! Was hast du deiner Herrin zu beichten?«

Er schluckte, kurz hüpfte sein Adamsapfel auf und ab.

»Ich habe mich hoffnungslos verliebt und flehe Sie an, Ihr demütiger Ehesklave werden zu dürfen, und ich möchte, dass alle es erfahren!«

Gelbes Blatt vom 15.9.:

Dominante Outfits sind ihr Markenzeichen

Ob Leder, Lack oder Latex, Baronesse Hanna (29) begeistert die Modewelt mit ihren stets bizarren Auftritten. Erhobenen Hauptes stolzierte die ehemalige Domina auch diesmal durch den Spiegelsaal des Schlosses, wo sie die gespannt wartenden Pressevertreter mit einem klassisch-dominanten Reiteroutfit überraschte. Wie sie erklärte, hätte sie diese Sachen erst vor kurzem in einem ortsansässigen Reitsportgeschäft gekauft. Das beweist wieder einmal die Tatsache, dass die Baronesse – trotz aller Eitelkeiten und Skandale – noch immer als der Heimat verbunden gilt, was auch ein Grund ihrer großen Popularität ist. (…) Doch die große Überraschung bot sich den erstaunten Pressevertretern, als sie ihren Gatten Ludwig als ihren neuen Lustsklaven am Hof präsentierte und ihn pikanterweise geknebelt und an einer Hundeleine hereinführte. Groteske Formen nahm die Pressekonferenz an, als Hanna ihrem Mann erlaubte, die Fragen der begierigen Pressevertreter zu beantworten. Ruhig und geduldig beantwortete der gefallene Baron die Fragen der anwesenden Journalisten, während er neben den hohen Reiterstiefeln seiner Frau kniete (siehe großes Foto oben). Der Baron scheint sich mit der Situation abgefunden zu haben, ja es sah sogar aus, als habe er Gefallen daran gefunden. »Die Mistress bringt mir alles bei, was ich wissen muss! Heute bekam ich von ihr den Hintern versohlt!«, sagte er und entblößte sein mit Striemen bedecktes Hinterteil, woraufhin ein Tumult entstand und die Konferenz abgebrochen werden musste.

Ein Fluch scheint auf dem Adelsgeschlecht derer von Nordgründen zu lasten: Immer wieder stehen die Chefs des Hauses wie gehorsame Nachfolger des Herrn Sacher-Masoch unter dem Pantoffel ihrer Frauen; andererseits sterben nicht wenige dieser Frauen, sobald sie ihrem Mann einen Sohn und Erben geschenkt haben …

Was aber treibt den heutigen Baron von Nordgründen, geschieden und Vater dreier Söhne, zum Gaudium der Klatschpresse in zweiter Ehe unter die Knute einer erfahrenen und grausamen Profidomina?

 

»Sklave, bis der Tod uns scheidet!«

Der Herr Baron sinkt auf die Knie

SM-Roman von Edyta Zaborowska

Paperback, DIN-A 5

148 Seiten, 14,40 Euro

ISBN 978-3-944145-45-7